Kontrastmittel-Hinweise

Neuroradiologie

Leiter:
Prof. Dr. med. Arnd Dörfler

Was ist bei der Kontrastmittelgabe zu beachten?

Für eine Vielzahl von Untersuchung wie Computertomographie (CT), Magnetresonanztomographie (MRT) oder Angiographie (DSA) ist eine Gabe von Kontrastmittel notwendig, um Gefäße oder bestimmte Veränderungen erkennen zu können. In der Regel ist diese Kontrastmittelgabe problemlos möglich. In seltenen Fällen sind jedoch vorbereitende Maßnahmen notwendig oder es müssen alternative Bildgebungsverfahren angewendet werden. Nachfolgend finden Sie grundlegende Informationen über die Gabe von Röntgen- oder MRT-Kontrastmittel. Gerne beraten wir individuell im Vorfeld einer geplanten Untersuchung bei uns per Telefon oder in unserer Sprechstunde.

Der nebenstehende Link führt zu den ausführlichen Fachempfehlungen der European Society of Urogenital Radiology (ESUR).

 
Direktlinks

ESUR Guidelines on Contrast Media (deutsche Version)

 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung